Fattoria Della Nave

( #1181 )
Merken

Ausstattung:

  • Garten
  • Dorfnähe
  • Internet
  • Hauspersonal
  • Baby-Bett
  • Parkplatz
  • Fahrrad
  • Schwimmbad
  • Hochzeiten
  • Nächstes Jahr frei
  • Chefkoch
  • Preisgarantie

Beschreibung:

Bie Familienvilla besteht noch heute als Sommerresidenz der Erben Della Nave, die seit ca. zwei Jahrhunderten die Inhaber des Gutes sind. Auf einem Abhang des "Pratomagno" Gebirges gelegen, um 250 m.ü.M., stammt das Gut grösstenteils vom antiken Schloss "La Cicogna".

Nach der Bauart des 18. Jahrhunderts hergerichtet, wie einige innere strukturen beweisen, hat die Villa im Laufe der Zeit einige Änderungen erlitten und trotzdem hat sie ihren ursprünglichen Charakter noch behalten.
Das alte Landgut “Podere Valcellino” wurde ganz renoviert und in fünf Wohnungen verschiedener Grösse unterteilt, jede mit einzel Eintritt und sehr gut beleuchtet
Aus den alten Gutsgemächern wurden drei gemütliche Wohnungen hergestellt, die als Gastof dienen. Die ideale geografische Lage erlaubt den Gästen den Besuch der Kunststädte der Toskana.

Firenze (40 Km.), Siena (60 Km), Arezzo (25Km.),Cortona (40 Km.), San Gimignano (40 Km.).

Außenbereich:

Historischer Ueberblick

Der in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts "Della Nave" geschaffene Park fügt sich unter den Gärten landschaftlichen Stils ein, die zwischen dem Ende des achtzehnten und dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts in Italien hergerichtet wurden. Während dieses letzten Jahrhunderts verbreitete sich der sogenannte englische oder naturalistische Stil.
Der Garten englischen Stils war in der Form wie in der Ordnung ziemlich frei und stand im Gegensatz zu dem formalen, sehr streng geometrischen Stil der Gärten der italienischen Renaissance oder des Barock. Französiche Architektenp hatten ihn in ihr Land eingeführt und als Garten im "französischen" Stil genannt, dessen Urtypus der Park des Königspalasts in Versailles ist.

Sehr verbreitet in Jener Zeit ist das Sammelinteresse, d.h. die Benützung in grosser Menge von verschiedenen, wenn möglich exotischen Pflanzensorten. Es war damals in der Tat eine Wissenschaftliche Gewohnheit Gärten zu schaffen in denen die exotischen Pflanzen sich ans Klima gewöhnen konnten, und der “Della Nave” Park ist davon mit seiner seltenen und interessanten botanischen Sammlung ein richtiger Beweis.

Pflanzen, die heute in unseren Gärten sehr bekannt sind und als Bestandteil der toskanischen Landschaft erscheinen, sind auf diese Weise, oft mit überrascheden Ergebnissen, zu uns gelangt.


Die botanische Sammlung

Im “Della Nave” Park herrscht die Liebe zum Sammeln vor; das beweisen die vielen Baumsorten (120) und die Vielzahl der Pflanzen (mehr als 700 sind Hochstämmige Bäume). Die aus verschiedenen Teilen der Wel hierher eingeführten Pflanizen sind heute nur in spezialisierten Baumschulen erhältlich, aber in der Zeit der Gründung des Gartens waren sie sehr schwierig zu finden.

Der sachverständiger Botaniker, Gründer und Entwerfer des Parks Ferdinando Della Nave hatte daher mit anderen berühmten Besitzern von Baumschulen jener Zeit und der selben Leidenschaft günstige Weahselbeziehungen geführt .Es waren sowohl Florentiner (Mercatelli)wie auch Ausländer, hauptsächlich Engländer, Belgier und Franzosen (Vilmorin).

Sein Wissen und seine Ideen veranlassten ihn die geeignetesten Pflanzen, seien sie lokaler oder fremder Herkunft, zu benützen um ihnen eine richtige Pflege und eine klimatische Lage angedeihen zu lassen, sodass eine sehr interessante botanische Sammlung wie auch ein Ort exclusiver und raffinierter Schönheit existierte, in einem ziemlich ausgedehnten Areal (ca.32.000 qm.).

Garten für die Akklimatisierung

Im 18. und im 19. Jahrhundert wurden die exotischen Pflanzen in England eingeführt, wo das Klima für die aus den Kolonialgebieten herkommenen Sorten sehr günstig war. Später, nach der Akklimatisierung, kamen die Pflanzen in die Flora des europäischen Marktes.

Grosse Baumschulen waren in den Vereinigten Staaten: Sequoia, Taxodium, Magnolie, Chamaecyparis, Fagus, Ahorn, Quercus, etc., und im äussersten Osten (China und Japan): Gingko, Metasequoia, Criptomeria,Thuja, Salix Babilhonica, Mispelbaum, Camelie u.s.w.

Im Della Nave Park sind viele Sorten anwesend mit Exemplaren, die wegen ihres Umfangs und ihrer Gestalt jeden Besucher erstaunen und bewundern lassen. Siehe z.B.einige Koniferen wie die Zedern (Cedrus Atlantica, deodara und Libani) und die kahle Zypresse (Taxodium disticum), die man am Rande des kleinen Sees mit fast unwirklich scheinenden farbigen Ergebnissen gepflanzt hat.

Immer in der Nähe des Seeleins ist die Kreation eines Pflanzenrahmens besonders interessant (grün im Frühling/Sommer und Goldgelb im Herbst), durch den Gebrauch des sogenannten Dreimünzenbaums (Gingko biloba), der schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Architekten E.Poggi in Florenz neben dem Piazzale Michelangelo eingepflanzt wurde. Bemerkenswert ist auch die Pflanzung des kleinen amerikanischen Nussbaums (Liquidambar Styraciflua), um bühnenartige Effekte mit herbstlichem Laubwerk vorzutäuschen.

Neuerdings, ca. am Ende der vierziger Jahre hat sich der Park durch eine andere exotische Pflanze bereichert: die Metasequoia (Metasequoia glyptostroboides Hu e Cheng), die während des zweiten Weltkrieges in China entdeckt wurde. Früher war sie nur durch Fossilien bekannt und wurde wegen ihrer eleganten Form und des dichten Laubes wegen, in Europa eingeführt.

Das hier anwesende Exemlar ist ohne Zweifel eins der ältesten in Italien.

Ausserdem erregt die Riesensequoia (Sequoiadendron Giganteum B.) Bewunderung; leider wurde sie von einem Blitz teilweise verstümmelt. Ihre Höhe ist mehr als 35 m.ihr Umfang 5,20 m. Sie ist daher mit vollem Recht unter die gewaltig monumentalen Bäume Italiens eingereiht.


Monumentalen Bäum

Das Exemplar im Bild (Sequoiadendron Giganteum B.) ist mehr als 35m.gross und hat einen Umkreis von 5,20 m. und ist mehr als ein Jahrhundert alt.

Es ist daher mit vollem Recht unter den gewaltig monumentalen Bäume Italiens eingereiht

Sehenswürdigkeiten:

History

Della Nave Park was built in the second half of the 1800s and became part of the ‘landscape’ gardens founded in Italy from the late 1700s to the late 1800s , a century in which this widespread style of garden was known as the ‘English’ or ‘Naturalistic’ style.
The English garden, free in its appearance and order contrasted with the formal rigid and geometrical style which was typical of the Italian renaissance and baroque period. Introduced by the French architects in their home country as the original ‘French’ gardens, the prototype being the abundant Park of the Versailles Palace.

Very widespread in this era and of great interest to collectors was that they used a great number of special vegetation, usually exotic. It was in fact in fashion to create Exotic botanical gardens and the Parco Della Nave is a symbolic example with its rare and extremely interesting Botanical collection.

The plants found commonly today in the garden that were to become an integral part of the Tuscan landscape arrived therefore in this manner on our land often with surprisingly aesthetic results.

Botanical Collections

In the Parco Della Nave the predominant style of he collection is testimonial to the considerable amount of species of trees found (120), not to mention the high number (more than 700 alone are long trunked trees). Plants come from all over the world and today can be found in specialist nurseries. However in the era when the park was built were rare and difficult to find.

Indeed, the owner Ferdinando Della Nave, a botanical expert and the creator and designer of the park restored relationships that were greatly beneficial with other passionate and celebrated botanics of the era. They were either Florentines (Mercatelli) of foreigners but above all English, Belgian and French (Vilmorin).

His scientific background and his intuition allowed them to use the most suitable plants either foreign or local for the pedological and climatic conditions. He dedicated his life to the most interesting Botanical collections not to mention a park so exclusive and refined in a relatively extensive space (around 32 000mq).


The Botanical Garden

In the 18th and 19th centuries exotic plants were introduced in England because its climate lent itself to the acclimatisation of species that came from colonial estates.

As a consequence of the acclimatisation, the plants entered into the European flower market.

The big store was from America: Sequoia, Taxdium, Magnolie, Chamaecyparis, Fagus, Aceri, Quercus etc. and the Far East (China and Japan): Gingko, Metasequoia, Criptomeria, Thuia, Salix babilonica, Nespolo, Camelie etc.

Many of these species are present in the Parco Della Nave with specimens that have dimensions and stems that arouse wonder and admiration; see some of the cedar conifers (Cedrus atlantica, deodara and libani) and the bald cypress trees (Taxodium Disticum), on the banks of the man-made lake with almost unreal chromatic results.

Also, the vegetation that surrounds the lake is rendered very particular (green in Spring, yellow in the Summer and golden in the Autumn) by using the ‘tree of three coins’ (Gingko biloba) already experimented with and used successfully by the architect Poggi in the second half of the 1800s in Piazzale Michelangelo in Florence. Worth noting is also the use of the American walnut grove (Liquidambar Styraciflua) at the lake to create the effect of autumn foliage.

Most recently, up until the 1940s, the park was enriched with another exotic species - the Metasequoia (metasequoia glyptostroboiedes Hu & Cheng) discovered in China during the Second World. Beforehand it was only known about through fossils and due to its elegant form and dense foliage it was introduced in Europe as an ornamental plant. Amongst the specimens, some of the most "ancient" exist here in Italy.

Finally, great admiration is aroused by the gigantic centuries old Sequoia (Sequoiadendron Giganteum B.) unfortunately partly damaged by lightning which stands more than 35 metres tall with a circumference spanning more than 5.2 metres. It is included in the category of “Monumental Italian Trees”.
tt
The monumental tree

The tree pictured in the photograph (Sequoiadendron Giganteum B.) is taller than 35 metres, has a 5.20 metre circumference, is over one hundred years old and is one of the “monumental trees of Italy”.

Schwimmbad:

Swimmingpool 12x6m, Tiefe 1.1m, geöffnet von Juni bis September, Liegestühle, Tische und Gartenschirme.
Parkplatz Kids-Bereich
Garten
Panorama-Terrasse
Hochstuhl

Unterkünfte
Schlafplätze: 4, Schlafzimmer: 2, Bäder: 1
Beschreibung:

Unabhängige Wohneinheit, 50 m2.
Dieses charakteristische einzelstehende Häuschen diente früher ...

Ab € 679.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 3, Schlafzimmer: 1, Bäder: 1
Beschreibung:

Luigi


Am ersten Stock ge1egen, war einmal diese Wohnung als Trockeboden benützt Sehr gut ...

Ab € 389.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 4, Schlafzimmer: 1, Bäder: 1
Beschreibung:

Irene


Am ersten Stock mit wunderschõnen kleinen Terrasse. Sehr gut beleuchtet mit ...

Ab € 430.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 5, Schlafzimmer: 2, Bäder: 1
Beschreibung:

Francesca

Diese ehemalige Bauernwohnung liegt im ersten Stock. Die originale Aufteilung ist ...

Ab € 650.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 3, Schlafzimmer: 1, Bäder: 1
Beschreibung:

Maria Chiara


Die vor der letzten Renovierung zu Keller und Hünerstall am Erdgeschoss ...

Ab € 389.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 5, Schlafzimmer: 2, Bäder: 1
Beschreibung:

Anna Maria


Wunderschone, typische, aus einem alten Stall gezogene Whnung.
Es sind da: ...

Ab € 650.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 7, Schlafzimmer: 2, Bäder: 1
Beschreibung:

Ferdinando


Gemütliche und geräumige am ersten Stock gelegene Wohnung,die aus den ...

Ab € 620.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 6, Schlafzimmer: 2, Bäder: 2
Beschreibung:

Matilde


Breite und gut beleuchtete am erster Stock gelegene Wohnung, die aus der chemalige ...

Ab € 600.00
Wöchentlich
Schlafplätze: 7, Schlafzimmer: 3, Bäder: 2
Beschreibung:

Anny


Dort wo früher, am Erdgeschoss der Villa Wasch und Bügelräume waren, hat man eine ...

Ab € 679.00
Wöchentlich
Loading
POI

Klicken Sie auf einen Ort von Interesse aus der Liste aus, um sie auf der Karte anzuzeigen.

Objektübersicht
Art der Unterkunft: Apartment
Unterkünfte:9
Schlafplätze:44
Schlafzimmer:16
Bäder:11
Preisrahmen: 389 - 979 /wo.
Gartengröße:n.v.
Region: Toskana
Stadt: Terranuova Bracciolini
Urlaubsgebiet: Arno Valley
Entfernungen
Flughäfen: Ampugnano, 45.83 Km
Geldautomaten: Banca Di Credito Cooperativo San Giovanni Valdarno, 4.47 Km
Krankenhäuser: Ospedale Del Valdarno - Santa Maria Alla Gruccia, 7.42 Km
Autobahnen: A1 - Valdarno - Svin, 6.87 Km
Golfplätze: Golf Club Casentino(poppi)ar, 22.54 Km
Restaurants: Pin Rose, 1.42 Km
Bahnhöfe: Montalto, 5.51 Km
Einkaufszentren: Obi, 6.52 Km